Lerntipps für vor Prüfungen und Tests

Tipps zum besseren Lernen vor Prüfungen. Einfache Lerntipps für paar Tage vor den Prüfungen oder Tests.

Die Prüfungen stehen vor der Tür und es bleiben nur noch wenige Tage bis zum grossen Tag. Die Nervosität und der Prüfungsstress steigen und du weisst nicht mal genau was verlangt wird.

Sich jetzt mit Vollgas hinter den Stoff klemmen und halb verzweifelt und nervlich angeschlagen drauflos lernen?

Wir haben was Besseres für dich. Wirkt garantiert. Probiers aus! Es sind einfach umzusetzende Tipps für deine letzte Lernphase vor den Tests oder Prüfungen. 

Diese Tipps zum besseren Lernen vor Prüfungen wirken Wunder. Versprochen.


Zusammenfassung

Verschaffe dir so früh wie möglich einen groben Überblick was gelernt werden muss um die Prüfung oder den Test erfolgreich abzulegen.

Lerne danach fokussiert und mach viele Pausen. Wichtig: Schreibe unbedingt deine eigenen Zusammenfassungen. Rückt der Prüfungstag näher, so werden gesunde und erholsame Schlaf- und Entspannungsphasen umso wichtiger, um wieder viel Lernen und im Hirn aufnehmen zu können.

Und falls Du Unterstützung durch einen institutionellen Nachhilfeanbieter wünschst, mach dies nicht auf den letzten Drücker...

So nun wünschen wir dir gutes Gelingen für deine Prüfungen und falls es am entscheidenden Tag nötig sein wird natürlich auch viel Glück. Oder lies einfach die 10 Lerntipps genau durch: Hilft auch schon.

Nach oben

Lerntipp: Überblick verschaffen

Es ist äusserst hilfreich zu wissen, was gelernt werden muss. Überfliege zu Beginn den ganzen Stoff, damit du einen Überblick gewinnen kannst.

Du kennst nun die Themen und etwa den Umfang. Nun kannst du den Unterrichtsstoff auf deine verbleibenden Tage bis zur Prüfung oder dem Test einteilen. Darauf aufbauend einen Lernplan mit den jeweiligen Lerneinheiten erstellen. 

Kennst du den ganzen Stoff, kannst du ohne grosse Überraschungen lernen. Denn: du weisst was du lernen und können musst.

Nach oben

Lerntipp: Schnelllesen ohne Übungen

Überfliege zuerst den ganzen Stoff einmal. Lerne den Stoff in dem du die Texte schnell durchliest, damit erhältst du einen detaillierten Überblick über die einzelnen Themengebiete. Lass in dieser Lernphase das Lösen von Aufgaben oder Übungen gänzlich weg.

Beim zweiten aufmerksameren Durchlesen ist dir bereits bekannt, worum es geht und was das Wichtigste zu diesem Thema ist. 

Diese Methode benötigt nicht zwingend mehr Zeit, denn so kann man den Text beim richtigen Durchlesen schneller lesen und vertrödelt keine Energie und Zeit mit Unwichtigem.

Nach oben

Lerntipp: Fokus aufs Lernen

Setze im Alltag deine Prioritäten aufs Lernen. In diesen letzten Tagen vor den Prüfungen kannst du deinen Fokus ganz einfach etwas mehr aufs Lernen setzen, in dem du zum Beispiel vor dem Schlafen gehen nicht als letztes auf dein Handy, deinen Computer oder den TV schaust, sondern in die Schulbücher.

Jeweils vor dem ins Bett gehen 15 Minuten lang nochmals den Stoff anschauen. Dies wirkt unglaublich gut, das wirst du merken.

Nach oben

Lerntipp: Viele Lern-Pausen

Mache unbedingt viele, kurze Pausen beim Lernen. Und versuche die letzte Lernphase mit “Leidensgenossen” zu verbringen und in der Gruppe zu lernen. Häufige und kurze Pausen helfen, deinen Kopf zu sortieren.

Zusätzlich ist es extrem hilfreich, kurz in der Gruppe das Gelernte zusammentragen und zusammenfassen. Dies fördert, dass das soeben Erlernte länger in deinem Gedächtnis hängen bleibt. 

Ist eine solche Lerngruppe für dich nicht möglich oder lernst du lieber alleine? Kein Problem: Führe dir in den häufigen, kurzen Pausen vor Augen, was du in den letzten Minuten, der letzten Stunden gelesen / gelernt hast.

Nach oben

Lerntipp: Zusammenfassung von Hand

Schreibe auf ein A4-Blatt alles Elementare und Notwendige für deine bevorstehende Prüfung auf. Wir ziehen diese Methode den berühmten Lernkärtchen vor! Eine handgeschriebene Zusammenfassung zwingt dich gelerntes zusammenzufassen und kompakt aufzuschreiben. 

Zudem ist eine von Hand geschriebene Zusammenfassung ideal für das Repetieren des bereits Gelernten. Aber Vorsicht: Schreibe nie 1:1 aus dem Buch oder dem Skript ab, sondern formuliere zwingend Alles in eigenen Worten selber. Bulletpoints  und Aufzählungen helfen zu strukturieren und den Lernstoff auch thematisch etwas einzuteilen.

Nach oben

Lerntipp: Trink viel Wasser

Wasser ist das Schmiermittel für dein Gehirn. Dehydriert leistet es merklich weniger. Du lernst also bereits besser und mehr, indem du einfach viel Wasser trinkst: So einfach kann besser Lernen sein.

Nach oben

Lerntipp: Durchhänger vermeiden

Vermeide Motivationsdurchhänger, indem du nicht viel zu früh vor dem Prüfungstermin mit dem Lernen beginnst.

Teile Deine Motivation so ein, dass kein Lernkoller aufkommen kann und die Motivation bis zum Prüfungstag reichen wird. Denn deine Lernmotivation ist für deinen Antrieb und  für deinen Lernerfolg zentral.

Nach oben

Lerntipp: Ziel vor Augen haben

Überbrücke zudem Motivationsdurchhänger indem du dein Ziel stets vor Augen hast. Und warum du diese Prüfung machen willst. Und was dein Ziel ist.

Stelle dir vor, wie es sein wird, wenn die Lernzeit und die Prüfungen erfolgreich vorüber sind. Dies macht die Lernzeit erträglicher und zeitlich absehbar.

Mache dir beispielsweise folgende Gedanken: “Es sind nur noch X Tage bis zum Prüfungstag und danach werde ich mich gut fühlen und dieses und jenes machen (können)”.

Nach oben

Lerntipp: Kenne deinen Lernstand

Selbsteinschätzung ist wichtig: Schätze deine Situation und deinen Lernstand bezüglich den Prüfungen ein. Mach dies nicht nur einmalig, sondern alle paar Tage neu.

Und: Sollte Hilfe benötigt werden, fange früh genug an diese zu organisieren. Bei MitschülerInnen, MitstudentInnen oder eben bei institutionellen Nachhilfeanbietern findest du sicherlich Unterstützung, falls du Hilfe nötig hast. 

Zusätzlich fällt niemandem einen Zacken aus der Krone, wenn sie oder er genug clever ist, viele Fragen zu stellen oder sich rechtzeitig Hilfe zu holen. Denn dadurch können deine Ziele vielleicht dennoch erreicht werden.

Nach oben

Lerntipp: Kenne deinen Lerntyp

Es kann hilfreich sein, zu wissen, welcher Lerntyp du bist. Dieses Wissen über sich selber kann helfen, effizienter zu lernen. Diese vier klassischen Lerntypen existieren:

  • Auditiver Lerntyp:
    Gelernt wird hauptsächlich beim Zuhören!
  • Visueller Lerntyp:
    Beim Lesen oder Filmeschauen klappt das Lernen am besten!
  • Motorischer Lerntyp:
    Hier wird angepackt! Einprägen durch Anfassen und anpacken!
  • Kommunikativer Lerntyp:
    Im Gespräch, bei Diskussionen oder in Gruppenarbeit lernt dieser Lerntyp am schnellsten!

Nach oben

Lerntipp: Gesunder Lebensstil

Achte in der letzten Lernphase vermehrt auf deinen Lebensstil: Viel Schlaf, gesundes Essen und wenig Alkohol lässt Dein Gehirn deutlich mehr leisten als wenn du übermüdet bist und dein Körper seine Energie für Alkoholabbauen oder schweres Verdauen verbrauchen muss. 

Vermeide in Tagen direkt vor den Prüfungen terminlichen, psychischen und sonstigen Stress. Sport kann dir als Ausgleich dienen. Herunterfahren und entspannen ist gut, um wieder Energie aufzutanken für die nächste Lernsession.

Nach oben

Lerntipp: Plane die letzte paar Tage

Die letzen paar Tage vor den Prüfungen sind meist entscheidend. Also plane deine Lerneinheiten, deine Erholung und auch deinen gesunden Lebenswadel vorgängig ein. Plus: lass dich nicht zu sehr durch Anderes ablenken.

Auch sehr kurz vor der Prüfung kannst du noch vieles lernen und in deinem Kurzzeitgedächnis speichern.

PS: Hier haben wir Wissen über wie man lernt und lehrt...

Nach oben

Lerntipp: Nie aufgeben. Nie!

Immer schön weiterlernen. Auch wenn dir die Situation hoffnungslos vorkommt. Ruhig bleiben und fokussiert weiterlernen. In ein paar Stunden kann man sehr viel Stoff lernen und sich ins Gedächtnis einprägen.

Also nie aufgeben und konzentriert weitermachen: Es wird sich lohnen. Auch wenn es nur ein paar wenige Antworten sind, die du an der Prüfung durch deinen zusätzlichen Lerneffort liefern kannst. Dies kann entscheidend sein.

Schaust du Teile des Stoffes zum ersten Mal kurz vor dem Prüfungstag an, wird dein Prüfungsresultat sicherlich besser herauskommen, als wenn du's nicht angeschaut hättest. Achtung: Jedoch bleibt so das Gelernte nicht im Langzeitgedächtnis hängen. Dazu bräuchte es mehrmaliges und vertieftes Auseinandersetzen mit dem Prüfungsstoff.

Willst du mehr über die Erkenntnisse aus der Lernforschung wissen? Klicke hier...

Nach oben

Brauchst du Unterstützung beim Lernen?

Wir helfen dir gerne dabei, deine Tests oder Prüfungen zu meistern!

Schau' dir unsere Nachhilfe-Angebote an. Alle Fächer, alle Stufen. Wo und wann du mit uns lernen willst, sagst du uns:

Zur individuellen Nachhilfe

Nach oben