Lerntipps für Mathematik: Tipps zum besser Mathe lernen

Mit diesen Mathe-Lerntipps besser Mathematik lernen: Funktioniert garantiert. Und die Mathematik-Note wird sich automatisch verbessern.

Wer sich in Mathematik verbessern will, sollte vor allem seine Mathe-Blockaden lösen. Und natürlich mehr Mathematik lernen: An 3 bis 4 Tagen pro Woche ungefähr 10 Minuten in Mathematik investieren in dem man mindestens eine Mathe-Aufgabe löst und die Theorie dazu studiert. Das funktioniert.

Macht man dies über Monate, steigt automatisch und ohne extrem viel Mühe die Mathe-Note. Das versprechen wir. Daneben gibt es hier viele weitere Mathe-Tipps zum besseren Lernen der Mathematik. Damit Mathe kein Problem-Fach bleibt!


Mathe-Lerntipp: Denke, Mathematik macht Spass!

Vielen Leuten macht Mathematik Angst. Diese Angst ist fürs Gehirn äusserst hinderlich.

Wenn Du Dich selber überzeugen kannst, dass Mathematik von nun an Spass macht, so wirst Du merken, dass Dir Mathe einfacher fallen wird. Einfach so.

Dies passiert, weil Du das Fach Mathematik nicht mehr so negativ betrachtest.

Mathe-Lerntipp: Mathematik ist das Super-Hirntraining

Dein Gehirn dankt Dir jedes einzelne Mal, wo Du Dich mit Mathematik befasst. Denn Mathe ist das Super-Hirntraining! Studien suggerieren, dass sich das Hirn besser entwickeln kann, wenn man Denksport wie Math macht.

Also nebst den besseren Math-Noten steigerst Du mit Math generell die Fähigkeiten Deines Gehirns. Das ist doch der beste Nebeneffekt von Math, oder? Und hoffentlich Ansporn genug für ein paar weitere Math-Sessions?

Mathe-Lerntipp: Täglich 10 Min. Mathe

Setze Dich hinter Deine Mathematik Aufgaben auch an Tagen, wo Du keine Hausaufgaben in Mathe hast oder für einen Mathematik-Test lernen musst. Es reicht völlig aus, wenn Du Dich 3 bis 4 mal pro Woche 10 Minuten zusätzlich mit Mathe befasst. Du wirst rasch merken, dass Dir Mathematik einfacher fallen wird und Du schnelleren Zugang dazu gewinnst. 

Am besten gehen diese zusätzlichen 10 Minuten Mathe pro Tag, wenn Du diese immer zum gleichen Zeitpunkt machst. Zum Beispiel sogleich nach dem Nachtessen. Weil dadurch sind diese 10 Minuten Mathematik für Dich in Deiner täglichen Routine fest integriert und es fällt Dir nicht schwer mit dem Beginnen dieser 10 Minuten Zusatz-Mathe pro Tag.

Mathe-Lerntipp: Gib nie auf!

Ist für Dich Mathe wie ein unüberwindbarer und vor allem unbegreifbarer Berg? Das ist Normal. Viele haben genau dieses Gefühl. Lass Dich davon nicht abschrecken und schon gar nicht runterziehen. Bleib einfach dran und gib nie auf! Denn Mathematik ist keine Hexerei, es kann gelernt werden.

Also einfach immer weiter Mathe lernen und lass Dich nicht durch eine zu schwierige Aufgabe aus dem Konzept bringen. Manchmal braucht es länger, bis man eine Aufgabenart begreift.

Mathe-Lerntipp: Begreife die Mathematik

Lerne nicht nur auswendig. Sondern versuche immer zu begreifen und verstehen, warum, was, wie funktioniert in der Mathematik.

Mit diesem Vorgehen, begreifst Du Mathematik und wirst es nicht wieder so schnell vergessen wie vielleicht früher noch. Sachen die Du so richtig begriffen hast, wirst Du noch lange können. Und nicht bloss für den nächsten Test. Also merke Dir: Mathe begreifen ist das Wichtigste. Nicht das Auswendig lernen.

Mathe-Lerntipp: Nutze Bildergeschichten

Vielleicht gelingt es Dir, dass Du Dir einige Mathe-Themen bildlich vor Augen führen kannst. Und mach eine Geschichte daraus.

Denn Bildergeschichten bleiben im Gehirn lange haften und so vergisst Du das Gelernte weniger rasch. Als Beispiel: Stell Dir den Pythagoras bildlich vor und wie er Dir seinen Satz des Pathagoras erklärt, usw.

Mathe-Lerntipp: Darum lernst Du Mathe

Auch wenn Dich Mathematik gar nicht interessiert, so musst Du Mathe lernen und beherrschen, um Deine schulischen oder ausbildungstechnischen Ziele erreichen zu können. Häufig gehört Mathematik (inklusive Algebra und Geometrie) einfach zur Ausbildung dazu, auch wenn es gar nicht (so) relevant für das kommende Berufsleben sein wird.

Jedoch stell' Dir gedanklich vor, wie Du Dein Schul- oder Ausbildungsdiplom in den Händen halten wirst und wie Du sogar das Fach Mathematik dafür gemeistert hast. Dieses, also Dein, stolzes Bild des Erfolges kann Motivation fürs Mathe lernen sein. Oder etwa nicht?

Mathe-Lerntipp: Lass es Dir von den Klassen-Besten erklären

Häufig helfen Deine MitschülerInnen sehr gerne. Frag sie einfach, ob sie Dir die eine oder andere Mathematik-Übung erklären können. Häufig können Mitschüler die Aufgaben anders und für Dich vielleicht einfach erklären als Deine Mathematik-LehrerIn.

Zudem ist diese Unterstützung in Mathe für Dich gratis. Also nix wie los und davon profitieren. Eventuell kannst Du Ihnen ja dann in einem anderen Fach weiterhelfen.

Mathe-Lerntipp: Knobelspiel Mathematik

Du weisst nicht wirklich warum Du Mathematik lernen musst? Siehst keinen konkreten Nutzen für Deinen weiteren Lebensweg?

Kein Problem: Schaue Mathe einfach als spannendes Knobelspiel an. Zugegeben: Manchmal ein etwas nerviges, aber meist dennoch spannendes Knobelspiel.

Viele lösen gerne Sudokus: Gehörst Du auch dazu? Dann betrachte Mathe als das neue Super-Level von Sudoku: Und das rätseln und knobeln wird Dir Spass machen. Versprochen!

Mathe-Lerntipp: Denk dran, Mathematik ist aufbauend

Mathe ist eine aufbauende Sache. Meistens lernst Du im Mathematik einzelne Themen, welchen Du bereits von früher kennst (in etwas einfacherer Form). Oder einige Kniffe aus früheren Schuljahren werden benötigt, um die neuen Aufgaben mathematik-technisch überhaupt lösen zu können.

Also schau, dass Du keine Lücken im Fach Mathematik hast. Das ist wichtig, dass kannst Du uns glauben. Weil Mathematik baut (fast) immer auf vorher Gelerntes auf.

Und wenn doch, investiere Zeit um diese aufzuarbeiten. Das ist äusserst wichtig, um nicht den Anschluss und ein Mindestmass an Freude, an der Schule oder der Ausbildung, zu verlieren.

Notfalls hilft auch eine professionelle Mathematik Nachhilfe: Erhalte gratis eine Offerte für Mathe-Nachhilfe, um alte Stofflücken und Blockaden aufzuarbeiten...

Mathe-Lerntipp: Einfach mal anfangen

Häufig schiebt man das Beginnen des Mathe-Lernens viele Hundert Male hinaus. Hast Du mal angefangen mit Mathe büffeln, merkst Du es ist gar nicht so schlimm wie Du immer gedacht hast. Also fange einfach an!

Mathe-Lerntipp: Einfach und simple anfangen

Da fast alle Stofflücken in der Mathematik haben, kann es sehr hilfreich sein, ganz einfach und simple anzufangen. Nimm Dein altes Mathe-Buch oder -Heft hervor und beginne mit den ganz einfachen Themen der Mathematik.

So kannst Du Dir eine gute Mathe-Basis erarbeiten. Und Du wirst merken, dass es gar nicht sooo schwierig ist wie man immer gedacht hat.

Mathe-Lerntipp: Schau nicht vorher die Lösung an

So lernst Du kaum was. Also versuch' immer die Aufgaben zu lösen, ohne die Lösungen anzuschauen. Und gib nicht so rasch auf, wenn eine Mathi-Aufgabe eine Knacknuss ist. Jedoch mussten wir alle auch schon mal die Lösung anschauen, um überhaupt eine Idee zu bekommen, wie man die Aufgaben angehen soll. Aber mache dies wirklich nur im Notfall. OK?

Mathe-Lerntipp: Auf Regeln & Gesetze konzentrieren

Den Meisten hilft es sehr, wenn sie die Gesetzmässigkeiten und Regeln der Mathematik begreifen. Also konzentriere Dich darauf, dass Du diese allgemeinen Mathe-Regeln lernst und dass Du diese Mathematik-Gesetzte dann auch immer sogleich anwendest, möglichst häufig. So erkennst Du diese Hilfen der Mathematik dann auch auf einmal immer sogleich in der Aufgabenstellung. Und dies wird Dir die ganze Mathematik vereinfachen. Und wie!

Mathe-Lerntipp: Mach Zusatzaufgaben

Mache jedes Mal wenn Du von der Schule Hausaufgaben erhälst, immer noch mindestens zwei Mathe-Aufgaben mehr. Immer. Und wenn möglich löst Du sogleich die schwierigeren Mathematik-Aufgaben um zusätzliche Sicherheit zu gewinnen für das entsprechende Mathe Thema.

Mathe-Lerntipp: Schau Dir Deine erhaltenen Tests an

Wenn Du Dich wirklich verbessern willst, so schaue immer noch die zurückerhalten Prüfungen und Tests an. Diese geben Dir Aufschluss über das was Du (noch) nicht perfekt kannst.

Schaue in den Mathe Theorie-Teilen nach, wie Du die nicht gut gelösten Aufgaben hättest angehen müssen. Was waren Deine Fehl-Überlegungen? Hast Du diese mal erkannt, kannst Du diese Fehl-Überlegungen zukünftig umgehen.

Mathe-Lerntipp: Übungen machen den Meister

Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Auch in der Mathematik nicht. Sogar Einstein musste Mathe lernen und büffeln. Also einfach üben, üben und nochmals üben. 

Mathe-Lerntipp: Rede über Mathematik

Sprich viel über die Mathe-Theorie und über die gelösten Aufgaben. So beschäftigt sich das Gehirn nochmals mit dem neu gelernten Mathematik-Stoff. Dies hilft garantiert.

Also einfach mit Deinen Schulkameraden, den Geschwistern oder Deinem Mathe-Nachhilfelehrer über Mathematik sprechen. Und dies so viel wie möglich.

Mathe-Lerntipp: Lücken professionell schliessen

Sie können Ihre Mathe-Stofflücken auch mit professioneller Hilfe schliessen. Stellen Sie hierfür Ihrem Nachhilfe-Lehrer alle Fragen die Sie beschäftigen: Wir vom Learning Institute helfen Ihnen mit unseren über 1'950 geprüften Lerhkräften gerne, damit Sie Ihre Tests und Prüfungen meistern.

Ergänzen Sie Ihre Woche zum Beispiel mit einer Doppelstunde individueller Nachhilfe für Mathematik. Wir kommen fürs Unterrichten gerne zu Ihnen an Ihren Wunschort, ohne Aufpreis natürlich.

Wo und wann Sie Mathe-Nachhilfe wollen. Schauen Sie sich unser individuelles Nachhilfe-Angebot an:
 

Zur Mathematik Nachhilfe