Standortbestimmung für Sprachen

Identifiziert das Sprachlevel

Unsere Standortbestimmung identifiziert das individuell vorhandene Sprachlevel und macht es auf einfache Art und Weise sichtbar.

Levelgerechte Planung

Ideal für eine optimale Gruppeneinteilung vor dem Sprachkurs. Zusätzlich dient die Standortbestimmung als Basis für eine levelgerechte Unterrichtsplanung.


Fähigkeits-Dimensionen

Das vom Learning Institute entwickelte Instrument der Standortbestimmung beurteilt folgende Fähigkeits-Dimensionen bezüglich des Sprachlevels:

1. Aktive Fähigkeiten im Umgang mit der Sprache (Output):

  • Sprechen (akustischer Output)
  • Schreiben (visueller Output)

2. Passive Fähigkeiten im Umgang mit der Sprache (Input):

  • Hören (akustischer Input)
  • Lesen (visueller Input)

3. Sprachenbiographie (linguistisches Fundament)

Sprachenbiographie

Die Sprachenbiographie zeigt, ob die Teilnehmenden bereits andere Sprachen beherschen. Werden bereits mehrere Sprachen beherscht, erleichtert dies das Lernen einer zusätzlichen Sprache enorm (vor allem, wenn die zu erlernende Sprache aus der selben Sprachenfamilie stammt).

Des Weiteren umfasst die Sprachenbiographie, ob und wie die Teilnehmenden bereits Kontakt mit der Zielsprache hatten. Diese bisherigen Berührungspunkte mit der zu erlernenden Sprache zeigt den Teilnehmenden den konkreten Nutzen von verbesserten Sprachfähigkeiten auf.

Vor dem Sprachkurs

Vor dem Sprachkurs zur idealen Gruppeneinteilung:

Die Standortbestimmung kann vor dem Sprachkurs für eine optimale Gruppeneinteilung herangezogen werden. Ein homogenes Sprachlevel innerhalb einer Gruppe macht den Sprachkurs für die Teilnehmenden interessanter, weil die Kursinhalte stärker auf ihre individuell vorhandenen Fähigkeiten ausgerichtet sind.

Zusammengefasst: Die Sprachkurs-Teilnehmenden sind weder unter-, noch überfordert. Dies steigert die Motivation aller Teilnehmenden und somit den Erfolg des gesamten Sprachkurses.

Nach dem Sprachkurs

Nach dem Sprachkurs als Vorher-nachher-Beurteilung der Sprachfähigkeiten:

Nach dem Sprachkurs erstellt, zeigt die Standortbestimmung die erzielten Fortschritte pro Sprachkurs-Teilnehmenden innerhalb jeder Fähigkeits-Dimension auf.

Eigen- vs. Fremdbeurteilung

Eigenbeurteilung gegenüber Fremdbeurteilung:

Eine weitere mögliche Anwendung ist die Bestimmung der Unterschiede zwischen Eigen- und Fremdbeurteilung. Die Kursteilnehmenden füllen die Standortbestimmung in Selbstreflektion aus - die Learning Institute Lehrkraft macht dasselbe aufgrund ihrer Beobachtungen währen dem Sprachkurs.

Die einzelnen Kursteilnehmenden setzten sich so mit ihren Sprachfähigkeiten auseinander: Dies hilft, eigene Verbesserungsmöglichkeiten selber zu erkennen.

Die Frembeurteilung durch die Lehrkraft spornt die Teilnehmenden meist zusätzlich an. Häufig sieht man, dass man sich etwas vorteilhafter einschätzt, als es Andere tun.

Sehen Sie sich unsere Standortbestimmung an und machen Sie das individuell vorhandene Sprachlevel sichtbar.

Download Standortbestimmung